Skip to content

En översikt över Costa Rica

Costa Rica är ett litet tropiskt land beläget i Centralamerika som gränsar i norr till Nicaragua och i söder till Panamá, i öster till Karibiska havet och i väster till Stilla havet. På grund av sitt privilegierade läge mitt i två hav fungerar den som en naturlig bro mellan Nordamerika och Sydamerika och blir en biologisk korridor för den naturliga arten.

Costa Rica har en yta på 51 000 km² laddad med ren natur, flora, fauna, kultur och historia i ett så litet territorium. Det finns 112 vulkaner där 6 av dem är aktiva. Vår högsta topp är berget Chirripo som har en höjd av 3820 m över havet.

Costa Rica är indelat i 7 provinser: Alajuela, Cartago, Guanacaste, Heredia, Limon, Puntarenas och San Jose. Provinserna är indelade i kantoner, som är indelade i distrikt. Huvudstaden är San Jose och ligger i den centrala dalen.

Det finns varierande klimat i Costa Rica, trots att det är ett litet land som reser från en destination till en annan kan du hitta olika mikroklimat beroende på varje region.

Under denna period ges viktiga fakta som undertecknandet av Concordia-pakten, som säger att provinserna i Costa Rica är i absolut frihet och exklusiv besittning av sina rättigheter att bilda en ny regeringsform och att vara oberoende eller en federativ stat eller makt som vill ansluta sig under det exakta systemet för absolut oberoende för den spanska regeringen och alla andra som inte är amerikaner. Det etablerade också landets första konstitution; Det första inbördeskriget år 1823, som kulminerade med tillägget av Costa Rica i Centralamerikas federala republik.

National Theater

Grunden av Republiken Costa Rica gavs år 1848. Doktor José María Castro Madriz var grundare och första president för Republiken Costa Rica under 1847-1849 och 1866-1868. Han anses vara lärare i Costa Rica Demokrati och förklarades värdig hemlandet den 2 oktober 1947.

Kaffe är en föregångare för nationell ekonomisk utveckling

Det första existerande rekordet för införandet av denna så kallade gyllene böna dateras år 1791 när den panamanska köpmannen Agustín De Gana skickade till José Vázquez Téllez, vid den tiden spanska guvernören i Costa Rica, 2 pund kaffe för att utföra ett test för utveckling av spannmålen i Costa Ricas territorium.

Från 1808 beslutade presidentens guvernör Tomás de Acosta att främja kaffegrödan i den bördiga jorden i Costa Ricas vulkaniska ursprung.

1816 blir prästen Félix Velarde den förste kaffeodlaren, som planerar en hel tomt med frön av kaffe på sin egendom. Före sin död gav prästen frön till sina grannar med önskan att plantera fröet.

Den öppna visionen om kaffe fokuserar främst på området San Jose. Den första kaffeplantagen låg 100 m norr om Metropolitan Cathedral, vid korsningen mellan Central Avenue och Calle Zero. Efter självständighetsförklaringen 1821 hade regeringen idén att uppmuntra olika politik som drev kaffeindustrin, inklusive beviljandet av mark för plantering av kaffe till lokala bönder och leverans av kaffeplantorna till alla som är intresserade av att producera kaffe .

Statscheferna Juan Mora Fernández och Braulio Carrillo stödde och främjade kaffeaktiviteten och visualiserade i produkten som skulle generera en betydande ekonomisk rörelse för att stärka den nationella ekonomin.

Den första exporten var den 12 oktober 1820, avgick i Puntarenas på väg till Panama på ett fartyg som heter¨Nuestra Señora¨ (Vår Fru) vilket var den första stora kaffeexporten i nationell historia.

Avskaffande av armén

I ett demokratiskt land var Costa Rica den första nationen i världen som avskaffade sin armé den 1 december 1948, under ledning av president José Figueres Ferrer. Med tanke på en av Costa Ricas viktigaste och mest relevanta historia. Armémedel investerades i utbildning av dess folk.

Konstitutionen upprättades 1949, stadgarna för obligatorisk och gratis utbildning. Detta historiska faktum symboliserar den politiska viljan att skapa ett civilt samhälle utan militär, utan att ha en armé har positionerat Costa Rica som det mest utvecklade landet i Centralamerika, eftersom resten av länderna som utgör det har investerat miljontals dollar i åren. vapenförråd, militär utbildning och ammunition som orsakar stagnation i lokal utbildning och social utveckling.

EINREISEBESTIMMUNGEN

Visa Bestimmungen

Deutsche, Schweizer und Österreichische Staatsbürger benötigen kein Visum um nach Costa Rica einzureisen. Für die Einreise als Tourist notwendig ist ein gültiger Reisepass der auch nach Ankunft noch weitere sechs Monate seine Gültigkeit behält. Unter Einhaltung dieser Voraussetzungen beträgt die maximale Aufenthaltsdauer 90 Tage.

Wichtig:

Costa Rica Wildlife Trails übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Wir empfehlen bei der jeweiligen Costa-Ricanischen Vertretung/Botschaft in Ihrem Heimatland detaillierte und verbindliche Auskünfte anzufragen.

Auβerdem sollten Sie beachten, dass Sie ein Visum benötigen, falls Sie einen Zwischenstop in den USA haben. Dieses kann ganz schnell und einfach im Internet (https://esta.cbp.dhs.gov/esta/) beantragt werden.

Ausreisesteuer

Beim Verlassen des Landes ist am Flughafen eine Ausreisesteuer zu begleichen. Derzeit beläuft sich der Betrag auf US $ 29.00 pro Person. Der Betrag kann mit Bargeld (US $ oder Colones) oder den gängigen Kreditkarten beglichen werden. Die Abwicklung erfolgt rasch und problemlos, es sind zu Stoßzeiten bis zu 10 Schalter besetzt, die Angelegenheit nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

ZEIT

Die Zeitverschiebung zu Deutschland, Österreich un der Schweiz beträgt während der Sommerzeit -8 Stunden und während der Winterzeit -7 Stunden. D.h. wenn es in Costa Rica 12 Uhr mittags ist, ist es bei Ihnen zuhause bereits 20 Uhr (Sommerzeit) bzw. 19 Uhr (Winterzeit).

KLIMA

Costa Rica ist ein tropisches Reiseland und verfügt über 2 Jahreszeiten: die Trocken- und die Regenzeit. Die Trockenzeit dauert von Dezember bis April, die Regenzeit von Mai bis November, wobei Juli und August im Allgemeinen etwas trockener ausfallen.

Während der Regenzeit sollte nachmittags teils mit starken Regenfällen gerechnet werden, die frühen Morgenstunden bzw. der Vormittag sind in der Regel sonnig und trocken. Besonders viel Regen fällt während der Monate September und Oktober.

Die Karibikküste Costa Ricas ist allerdings ganzjährig eher feucht. Die Regenzeit beginnt Mitte bis Ende April und dauert bis Ende Dezember, manchmal auch bis Januar. Die regenintensivsten Monate sind Juli und November, am häufigsten scheint die Sonne an der Karibikküste im März und April.

NETZSPANNUNG/STROM

Die Stromspannung beträgt 110 V. Um europäischer Elektrogeräte verwenden zu können, sind Adapter notwendig. Diese können in vielen Hotels an der Rezeption ausgeliehen werden. In ländlichen Gegenden kann es häufig zu Stromschwankungen kommen.

FEIERTAGE

1. Jänner            Neujahrstag

19. März             St. Josef’s Tag (San José)

März / April         Osterwoche

11. April              Juan-Santamaria-Tag

1.Mai                  Tag der Arbeit

25. Juli               Gedenktag an den Anschluss der Provinz Guanacaste

2. August            Santa Maria de los Angeles (Fest der Schutzheiligen Costa Rica‘s)

15. August          Mariä Himmelfahrt/Muttertag

15. September     Unabhängigkeitstag

12. Oktober         Dia de la Raza (Kolumbus-Tag)

1. Dezember        Abschaffung der Armee

8. Dezember       Maria Empfängnis

25. Dezember      Weihnachten

TELEFONIEREN

Bei den verschiedenen Mobilfunkanbietern (kolbi, movistar, claro, liberty), kann man sich ganz einfach und günstig eine SIM-Karte kaufen. Das Guthaben kann an zahlreichen Stellen (Supermärkte, Tankstellen, Apotheken, etc.) aufgeladen werden. Wichtig ist nur, sicherzustellen, dass das Gerät auch freigeschalten ist.

Um jemanden in Costa Rica anzurufen, wählen Sie die Landesvorwahl (+506) sowie die lokale achtstellige Telefonnummer. Um aus Costa Rica anzurufen, wählen Sie die jeweilige Landesvorwahl (Österreich: +43; Deutschland: +49; Schweiz: +41), dann die entsprechende Ortsvorwahl ohne Null und schlieβlich die Rufnummer.

ZAHLUNGSMITTEL

Die lokale Währung ist der Colon, US-Dollar werden aber in großen Teilen des Landes problemlos akzeptiert. Euro kann man mittlerweile in allen größeren Städten Costa Ricas umtauschen (z.B. Filialen der Banco Nacional de Costa Rica). Dollar können in den meisten Hotels und in allen Banken gegen Colones gewechselt werden. Auf Grund der eingeschränkten Öffnungszeiten und teilweise langen Warteschlangen in den Banken, empfehlen wir das Geldwechseln jedoch an der Hotelrezeption.

Die gängigen Kreditkarten (Visa, MasterCard, American Express) werden meistens problemlos akzeptiert, in vereinzelten Fällen kann es bei Bezahlung mit Kreditkarte zur Verrechnung einer Servicegebühr kommen.

Geldautomaten sind in allen größeren Städten und touristischen Zentren zu finden. An denjenigen Geldautomaten, die an das Cirrus- und Maestro-Netzwerk angeschlossen sind, kann man auch Beträge in US-Dollar oder der Landeswährung Colones mit EC-Karte und Geheimnummer abheben. Je nach Reiseroute empfehlen wir auf jeden Fall die Mitnahme von ausreichend Bargeld.

Zur Abfrage des aktuellen Tageskurses besuchen Sie http://www.xe.com/ucc/

TRINKGELDER

Generell sind Trinkgelder in der Höhe von 10 % in den meisten Restaurants bereits in der Rechnung inkludiert. Für exzellenten Service können Sie sich bei Ihrem Kellner jedoch mit einem zusätzlichen Trinkgeld erkenntlich zeigen. Für Reiseleiter empfiehlt sich ein Trinkgeld in der Höhe von US $ 10-15 pro Tag, abhängig vom Service und ob es sich um eine Privatreise oder eine Reise mit einer gröβeren Gruppe handelt. Für den Busfahrer sollten zusätzlich US $ 5 pro Tag einberechnet werden. In Hotels ist es üblich Gepäckträgern US $ 1 pro Gepäckstück zu geben. Für das Zimmermädchen empfehlen wir einen Betrag in der Höhe von US $ 1-2 pro Nacht am Ende Ihres Aufenthaltes.

AUTOFAHREN IN COSTA RICA

Die meisten Hauptstraβen sind in einem guten Zustand und die bekanntesten touristischen Gebiete sind sehr gut erschlossen. Es gibt jedoch Regionen bzw. abgelegene Lodges, die nur über Schotterstraβen und unter teilweise abenteuerlichen Bedingungen erreichbar sind, wie z.B. die Nebelwaldregion Monteverde, das Gebiet am Rio San Carlos und vor allem einige Orte auf der im Süden von Costa Rica gelegenen Halbinsel Osa. Geschwindigkeitsbegrenzungen und Entfernungen werden im metrischen System angegeben.

Wenn Sie Costa Rica per Mietwagen bereisen, empfehlen wir Ihnen:

  • Die Straßen sind oft in schlechten Zustand, Verkehrsregeln werden oft nicht beachtet, fahren Sie defensiv!
  • Vermeiden Sie Nachtfahrten.
  • Parken Sie den Mietwagen ausschließlich auf bewachten Parkplätzen und nicht am Straßenrand.
  • Lassen Sie keine Wertgegenstände offen zur Ansicht im Wagen liegen.
  • Versichern Sie sich, dass alle Türen geschlossen sind und die Fenster hochgefahren.
  • Achten Sie auf Geschwindigkeitsbeschränkungen.
  • Bei Unfall informieren Sie sofort die Verkehrspolizei als auch die Versicherungsgesellschaft INS (Notfallnummer 911). Ein Verlassen der Unfallstelle wird als Schuldeingeständnis gewertet.

GESUNDHEIT

Wir empfehlen Ihnen sich mindestens sechs Wochen vor Antritt Ihrer Reise nach Costa Rica individuell zu Gesundheitsfragen beraten zu lassen.

Für alle Reisenden, die älter als 9 Monate sind, wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (http://www.who.int/topics/yellow_fever/en/) eine gültige Impfung gegen Gelbfieber gefordert. Diese muss durch Vorlage eines internationalen Impfpass nachgewiesen werden, bei Nicht-Beachtung droht Einreiseverbot.

Außerdem empfehlenswert, jedoch nicht vorgeschrieben, sind Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Bezüglich Malaria ist anzumerken, dass ganzjährig ein leichtes Risiko besteht.(Costa Rica ist als „Zone A” mit geringem und saisonal bedingtem Risiko von der Weltgesundheitsorganisation klassifiziert).

Je nach Reiseprofil kann die Malariaprophylaxe sinnvoll sein, wir empfehlen aber dringend, die Auswahl der Medikamente mit Ihrem Hausarzt zu besprechen.

Aufgrund des angesprochenen Infektionsrisikos empfehlen wir in betroffenen Regionen:

  • körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, langärmelige Oberteile)
  • ganztägig und in den Abendstunden Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
  • unter einem Moskitonetz zu schlafen

VERSICHERUNG

Schlieβen Sie unbedingt eine Reiseunfall- und Reisegepäcksversicherung ab, die auch einen krankheits- oder unfallbedingten Rücktransport abdeckt. Im Notfall können Sie uns von Montag – Freitag von 08:00 – 17:00 im Büro erreichen unter der Nummer 4081-3527 , auβerhalb der Bürozeiten auf dem Notfalltelefon mit der Nummer 8499-5017.

SICHERHEIT

Costa Rica ist ein sicheres Reiseland und kann problemlos eigenständig bereist werden. In der Hauptstadt San José – wie in jeder anderen großen Stadt – gibt es Viertel die besser gemieden werden sollten und es kommt leider auch zu Taschendiebstählen. Wenn man sich aber an einige grundsätzliche Regeln hält, ist der Aufenthalt in der Hauptstadt sicherlich angenehm und auf jeden Fall zu empfehlen. Wenn auch San José auf den ersten Blick nicht sehr attraktiv erscheint, ist doch beim genaueren Hinsehen ein eigentümlicher Charme und eine versteckte Schönheit zu entdecken!

Bitte beachten Sie:

  • Lassen Sie Ihren Reisepass, Flugtickets und Wertgegenstände im Hotel-Safe.
  • Führen Sie eine Kopie Ihres Reisepasses mit sich sowie nicht allzu viel Bargeld in kleinen Scheinen.
  • Nehmen Sie nach Einbruch der Dunkelheit (18.00 Uhr) ein Taxi um sich fortzubewegen.
  • Tragen Sie Ihren Rucksack auf der Brust, Umhängetaschen fest am Körper.
  • Seien Sie bescheiden in Ihrem Auftreten. Vermeiden Sie teure Fotoapparate oder wertvollen Schmuck offensichtlich zur Schau zu stellen.
  • Meiden Sie das Rotlicht-Viertel.

VERHALTENSREGELN

Was Sie tun sollten…

  • Grüβen Sie mit „Buenos dias“ oder „Buenas tardes“, bevor Sie jemanden um einen Gefallen bitten und denken Sie daran, dass ein paar Worte auf Spanisch einen groβen Unterschied machen können.
  • Fragen Sie die Menschen um Erlaubnis, bevor Sie sie fotografieren.
  • Denken Sie daran, dass Sie zu Gast in Costa Rica sind und Ihr Land repräsentieren. Hinterlassen Sie einen guten Eindruck.

Was Sie nicht tun sollten…

  • Erwarten Sie nicht, dass alles so reibungslos läuft wie bei Ihnen zu Hause, in Costa Rica ticken die Uhren etwas langsamer („Hora Tica“). Bei Abholungen müssen Sie sich keine Sorgen machen, sollte Ihr Bus nicht zum abgemachten Zeitpunkt da sein. Ein Spielraum von 10 – 15 Minuten ist einzuplanen.
  • Kaufen Sie keine Drogen! Der Besitz von illegalen Substanzen ist in Costa Rica strafbar!
  • Seien Sie achtsam mit der Natur – exotische Pflanzen und Tiere sind keine geeigneten Andenken an Ihren Urlaub!
  • Bitte verzichten Sie darauf, die Tiere in den Nationalparks zu füttern!
  • Ein gewisses Maβ an Misstrauen ist angebracht – wählen Sie Ihre Reisebekanntschaften mit Sorgfalt aus!
  • Wie in den meisten Länder ist auch in Costa Rica die sexuelle Ausbeutung von Frauen und vor allem Kindern strafbar. Das gesamte Team von Bella Aventura spricht sich strikt gegen diese Art von Tourismus aus und verweigert jegliche Unterstützung bzw. Zusammenarbeit mit Unternehmen mit fraglichem Ruf!

PACKLISTE

Untenstehend finden Sie eine Packliste für Ihren Aufenthalt in Costa Rica (kein Anspruch auf Vollständigkeit!). Bitte sehen Sie diese Liste als generelle Richtlinie an!

  • Sonnenschutz (Sonnenbrille, Kopfbedeckung, etc.; die Sonne ist sehr stark!)
  • Insekten-Schutz (das hiesige Produkt “Off” hat sich sehr gut bewährt)
  • Badekleidung und Strandtuch
  • Sandalen, Freizeitschuhe, Flip-Flops
  • Regenschutzjacke oder Regenponcho
  • Leichte Sommerkleidung (kurze Hosen, Kleid, Sommerrock, T-Shirts, Top) für Ausflüge an den Strand
  • Lange Hosen (zum Schutz gegen die Moskitos) aus Leinen oder leichtem Stoff oder Trekkinghose und Baumwollshirts.
  • Trekkingsandalen oder Wanderschuhe die auch nass werden können für Ausflüge in den Regenwald
  • Langärmelige Shirts, lange Hosen, Windjacke und eventuell auch einen Sweater für Ausflüge in die Berge / Nebelwald. Abends kann es in diesen Regionen sehr kühl werden. (ca. 10-12 Grad)
  • Hygieneartikel (OB & Duschgel)
  • Persönliche Medikamente
  • Kamera und mehrere Speicherkarten bzw. Möglichkeit die Fotos anderswo abzuspeichern
  • Laptop
  • Adapter für die Steckdose
  • Ladegerät für Kamera, Handy
  • Rucksack/Umhängetasche
  • Reisepass, Impfpass, Führerschein, Kreditkarten, Versicherungspolizze der Ausland-Reiseversicherung (wichtig mit Nummer in Deutschland/Österreich/Schweiz, die im Notfall zu verständigen ist!)
  • Kleines Deutsch-Spanisch-Wörterbuch
  • Kleines Notizbuch, Schreibsachen, Telefonnummern der Familienmitglieder
  • Reiseführer

ANMERKUNG:

Wir haben persönlich festgestellt, dass man bestimmte Artikel, wie zum Beispiel Sonnencreme und Insektenschutzmittel am besten vor Ort kauft, da auf die hiesigen Konditionen (Klima, Insekten, etc.) angepasst sind und damit einen besseren Schutz bieten.

ANKUNFT

Am Tag Ihrer Ankunft werden Sie von unserem deutschsprachigen Repräsentanten am Flughafen abgeholt und in Ihr Hotel für die erste Nacht gebracht. Er übergibt Ihnen auch Ihre Reiseunterlagen (Reisprogramm mit Abholzeiten, Voucher, Kontaktdaten, Landkarte) und bespricht mit Ihnen nochmals den Reiseablauf und beantwortet eventuelle Fragen.

SPRACHE

Die offizielle Landessprache ist Spanisch und wird von ca. 97 % der Bevölkerung gesprochen. An der atlantischen Küste wird die jamaikanische Form des Patois gesprochen, einige wenige indigenen Gruppen sprechen noch ihre Urdialkete. Englisch wird schon ab der Grundschule unterrichtet, des Weiteren auch seit einigen Jahren verstärkt Deutsch, Französisch und Chinesisch.

SPANISCH FÜR ANFÄNGER

Guten MorgenBuenos días!
Guten TagBuenas tardes!
Guten AbendBuenas noches!
Ja
NeinNo
DankeGracias
Ich heiβe…Me llamo…
Wo ist die Toilette?¿Dónde está el baño?
Die Rechnung, bitte!La cuenta, ¡por favor!
Wie viel kostet…?¿Cuánto cuesta ..?
Geöffnet GeschlossenAbierto Cerrado
Ich hätte gern…Quisiera…,¡por favor!
Entschuldigung,..   Sprechen Sie Deutsch/Englisch?Perdón,…   ¿Habla aleman/ inglés?
Hilfe!¡Ayuda!

TYPISCHE SPEISEN

Die beste Möglichkeit, die costaricanische Küche auszuprobieren ist, Sodas zu besuchen. Das sind kleine Restaurants, die typische Gerichte zu günstigen Preisen anbieten. Man findet sie in jedem Ort und ein Besuch ist sehr lohnenswert. Einige Gerichte, die dort immer angeboten werden, haben wir hier für Sie näher erklärt.

Gallo Pinto: Das typische costaricanische Frühstück. Es besteht aus Reis und Bohnen gemischt mit Zwiebeln und Gewürzen, angebraten in Öl. Dazu wird meist Rührei oder Spiegelei serviert. Auβerdem gibt es dazu meist Tortillas und Sauerrahm (natilla).

Casado: Das typische Mittagessen. Reis, Bohnen, Kochbananen (plátanos) und gedünstetes Gemüse, serviert mit Schmorfleisch (carne), Steak (bistec), Hühnchen (pollo) oder Fisch (pescado).

Empanadas: mit Fleisch oder Käse gefüllte Teigtaschen.

Tamales: mit Fleisch gefüllte, in Bananenblätter gewickelte und anschließend gedünstete Maistaschen.

Reis (arroz) mit Shrimps (camarones), Meeresfrüchten (mariscos), Schmorfleisch (carne) oder Hühnchen (pollo). Wird oft mit kleiner Salatgarnitur und Pommes serviert.

Olla de carne: Rindsuppe mit vielen verschiedenen Gemüsesorten wie Süβkartoffeln, Karotten und Maiskolben. Wird immer mit gekochtem Reis serviert.

Batido: mit Wasser, Milch oder Joghurt zubereitetes Getränk aus frischen tropischen Früchten wie Mango, Papaya oder Ananas – unbedingt probieren J!

Arroz con leche: Milchreis

Tres leches: Saftiger Biskuitkuchen mit Creme obendrauf